Sanftanlauf und Bremsen zum schonenden Betrieb von Motoren

Sanftanlauf und Bremsen

In heutigen Maschinen und Anlagen ist der mit Abstand am häufigsten eingesetzte Antrieb der Drehstrom-Asynchronmotor. Meist wird dieser Motor im Leistungsbereich bis 5,5 kW direkt und darüber mit Hilfe von Stern/-Dreieck-Startern eingeschaltet. Dabei kommt es immer wieder vor, dass die Antriebselemente und auch die damit verbundenen Arbeitsmaschinen stoßartig im Einschaltaugenblick belastet und damit überlastet werden. Auch die Beschädigung von Werkstücken und Fördergegenständen ist möglich. Die ideale Lösung dieser Probleme ist der Einsatz von Sanftanlaufgeräten. Durch Phasenanschnitt der Netzspannung sorgen diese für eine langsame Erhöhung der Motorspannung. Das vom Motor entwickelte Drehmoment baut sich allmählich auf und lässt einen ruckfreien und damit schonenden Start zu. Dadurch verringert sich der Verschleiß und die Lebensdauer der gesamten Anlage wird erhöht.

 
Der Wunsch nach mehr Sicherheit von Industriemaschinen erfordert zuverlässige Bremseinrichtungen. Bei deren Anschaffung spielen neben dem Sicherheitsaspekt allerdings auch oft wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle. Durch rasches Stillsetzen gefahrbringender Maschinenteile vermeiden Bremsgeräte sowohl Arbeitsunfälle als auch Maschinenschäden. Deshalb werden sie von Unfallverhütungsvorschriften (UVV) für verschiedene Maschinen und Anlagen vorgeschrieben, beispielsweise in der Holz- und Textilindustrie. Darüber hinaus tragen Bremseinrichtungen auch zur Kostenreduzierung durch Verkürzen der Auslaufzeiten von Maschinen bei. In der heutigen Antriebstechnik sind hauptsächlich Drehstrom-Asynchronmotoren im Einsatz. Deren Abbremsung kann sowohl mechanisch als auch elektrisch erfolgen.

 
Zur Erhöhung der Lebensdauer von Drehstrommotoren werden Bremsgeräte oft in Kombination mit Sanftanlaufgeräten eingesetzt. Sie ermöglichen auch eine kostengünstigere Ausführung der Antriebskomponenten und sind wie Bremsgeräte auch nachträglich in bestehende Anlagen installierbar. Sanftanlaufgeräte mit bereits integrierter Bremsfunktion bieten neben den beiden Steuerfunktionen eine erhebliche Verdrahtungsersparnis.

Intelligenter Motorstarter UG 9256

• nach IEC/EN 60 947-4-2
• zum Wenden von 3-phasigen Motoren von 550 W bis 4 kW
• 2-phasiger Sanftanlauf
• max. 4 Potis zur Einstellung von Anlaufmoment, Auslaufmoment,
Sanftan- / Sanftauslaufzeit, Überstromgrenze oder Motornennstrom
• 4 LEDs als Statusanzeige
• stromloses Wenden mit Relais, Sanftanlauf, Sanftauslauf mit Thyristoren
• galvanisch getrennte 24V-Eingänge für Rechts- und Linkslauf.
• Resettaster auf Gerätefront
• Anschlussmöglichkeit für externen Resettaster
• Relaismeldeausgang für Betriebsbereitschaft
• Meldeausgang nach Kundenanforderung (auf Anfrage)
• galvanische Trennung von Steuer- und Hauptstromkreis
• Baubreite 22,5 mm

Sanftanlauf- und Sanftauslaufgerät UG 9019

• nach IEC/EN 60 947-4-2
• 2-phasiger Sanftanlauf und Sanftauslauf 3-phasiger Motoren bis 4 KW
• 4 Potis zur Einstellung von Anlaufmoment, Auslaufmoment,
Sanftan- / Sanftauslaufzeit
• 3 LEDs als Statusanzeige
• Resettaster auf Gerätefront
• Anschlussmöglichkeit für externen Resettaster
• Relaismeldeausgang für Betriebsbereitschaft
• galvanische Trennung von Steuer- und Hauptstromkreis
• Baubreite 22,5 mm

Intelligenter Motorstarter UG 9410

• nach IEC/EN 60 947-4-2
• Modbus RTU-Schnittstelle
• zum Wenden von 3-phasigen Motoren von 0,18 kW ... 2,2 kW bei 400 V
• 2-phasiger Sanftanlauf, Sanftauslauf
• 3 Drehschalter zur Einstellung der Modbusadresse und Baudrate
• 5 LEDs als Statusanzeige
• stromloses Wenden mit Relais, Sanftanlauf, Sanftauslauf mit Thyristoren
• galvanische Trennung von Steuer- und Hauptstromkreis
• Baubreite 22,5 mm

Sanftanlaufgerät mit Sanftauslauffunktion UH 9018

• Sanftanlauf- und Sanftauslauffunktion
• für Motorleistungen von 1,5 kW bis 7,5 kW
• 2-phasige Motoransteuerung
• getrennte Einstellmöglichkeit von Anlauf- und Auslaufzeit bzw. Anlaufspannung
• Kickstart-(Boost-)Funktion
• Hutschienenmontage
• 45 mm Baubreite

Sanftanlaufgerät für Wärmepumpen PF 9029

• nach IEC/EN 60 947-4-2
• 3-phasengesteuert mit integrierten Bypassrelais
• Phasenfolgeüberwachung
• Unterspannungsüberwachung
• Überspannungsüberwachung
• Blockierschutz im Bypass-Modus
• integrierter Motorschutz nach Klasse10 nach IEC/EN 60947-4-2
• Anlaufstrombegrenzung
• Thyristorüberwachung
• Erkennung von fehlender Last
• automatische Frequenzerkennung der Lastspannung
• Temperaturüberwachung der Leistungshalbleiter

Sanftanlauf- / Sanftauslaufgerät GI 9014

• zweiphasengesteuertes Sanftanlaufgerät zum Starten von
Asynchronmotoren bis 110 kW (400 V)
• integrierte Stromregelung
• integrierter Motorvollschutz
• integriertes Überbrückungsschütz
• potentialfreier Steuereingang für Sanftanlauf / -auslauf
• Anschlußmöglichkeit für Motor-Thermistor
• mit 2 Meldeausgängen, von denen einer frei programmierbar
ausgelegt ist
• Hutschienenmontage bei Geräten bis 30 kW
• Kommunikationsmodule für Profibus, DeviceNet,
Modbus und Pumpenanwendungen (optional)
• wahlweise gemeinsame oder getrennte Start-Stopp-Tasten
• Netz-/Motorspannungsbereich 3 AC 200 ... 440V oder
3 AC 200 ... 575V

Einstellbare Funktionen:
• Hochlaufzeitüberwachung
• Motornennstrom
• Stromrampe
• Stromgrenze
• Softstopp – Rampenzeit
• Motorschutzklasse
• Phasenfolge
• programmierbarer Relaisausgang für Statusanzeigen

Sanftanlauf- / Sanftauslaufgerät GI 9015

• dreiphasengesteuertes Sanftanlaufgerät zum Starten von Asynchronmotoren
bis 800 kW (400 V)
• in W3-Schaltung bis 1300 kW (400V)
• Gerätenennstrom 23 ... 1600 A
• integriertes Überbrückungsschütz bis 220 A
• programmierbare Ein- und Ausgänge für Stör- und Statusmeldungen
• Motor-PTC-Anschluss möglich
• optional Kommunikationsmodule für Profibus, Devicenet oder Modbus
• wahlweise gemeinsame oder getrennte Start-Stopp-Tasten

Einstellbare Funktionen:
• Notlauf-Funktion
• Schleichgang-Betrieb vorwärts und rückwärts
• Steuereingänge (3 x fest, 1 x programmierbar)
• Relaisausgänge (3 x programmierbar)
• 24 V DC Ausgang
• Analogausgang
• verschiedene Sanftan- /auslaufarten
• 690 V Geräte auf Anfrage

Ihre Ansprechpartner


    Kompetenz vor Ort

    Damit wir für Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner finden können, geben Sie bitte die fünfstellige Postleitzahl Ihres Ortes in das Suchfeld ein.

    Ansprechpartner für: